Blick aus dem Fenster

Eine psychische Traumatisierung geschieht dann, wenn ein Mensch einer Situation hilflos ausgeliefert ist, die ihm unermessliche seelische und / oder körperliche Schmerzen bereitet. Er kann nicht fliehen. Er kann nicht kämpfen. Und so ergibt sich sein Gesamtsystem. Der Geist dissoziert , Körper und Seele erstarren und werden empfindungslos.

In unserer derzeitigen menschlichen Gesellschaft kann davon ausgegangen werden, dass sich die allermeisten Menschen im Laufe ihres Lebens irgendwann einmal mit einer solchen Situation konfrontiert werden. Ein Unfall, Erfahrungen von Gewalt (auch subtilen Formen), aber auch notfallmässig durchgeführten medizinischen Eingriffen usw. Manchen Betroffenen gelingt die problemlose Verarbeitung des Erlebten. Andere dagegen, verdrängen oder versuchen zu verdrängen und leiden doch gleichzeitig jedes Jahr etwas mehr. Manchmal so sehr, dass sich das Leben "auf der anderen Seite des Fensters abzuspielen scheint". Doch, was genau ist eine psychische Traumatisierung? Und wie lässt sie sich nachhaltig auflösen und sich damit nachhaltig von deren vielfältigen Folgestörungen befreien? Diese Fragen werden wir im dreiteiligen Workshop beantworten.


Der Workshop "Psychische Traumatisierung - Zurück ins Leben" dient der Wissensvermittlung und der Selbstermächtigung, ist in 3 Module aufgeteilt und richtet sich an grundsätzlich psychisch gesunde Menschen die ihre psychische Traumatisierungen eigenständig aufarbeiten möchten. Der Workshop ersetzt keine Therapie. Sie werden auch während des Workshops keinerlei Trauma-Material besprechen oder aufarbeiten, sondern sich stattdessen das entsprechende theoretische und praktische Wissen aneignen, um die praktische Aufarbeitung danach, in Eigenregie selbst durchführen zu können. Dabei, entscheiden Sie alleine, was sie selbst benötigen und / oder tun möchten. Trauen Sie sich den Weg zurück ins Leben selbstermächtigt zu und suchen lediglich das entsprechende Wissen und die erforderlichen Werkzeuge im Bereich der Thematik psychische Traumatisierung, erlernen diverser Stabilisierungstechniken, Schutz und Sicherheit, vierfach sicher.

Dieser Workshop richtet sich bewusst an psychisch gesunde Menschen, die sich ihren eigenen seelischen Wunden annehmen möchten. Und dies erfordert eine grosse Eigenständigkeit und eine grosse Eigenverantwortung auf ihrer Seite. Es findet keinerlei Therapie statt, in diesem Workshop. Sie erhalten vielmehr, das erforderliche Basiswissen und hilfreiche Basis-Werkzeuge für eine allfällige Auflösung der inneren Blockaden als Folgestörung des Erfahrenen. Bitte seien Sie sehr, sehr achtsam mit sich selbst. Prüfen Sie in sich selbst, ob ein solcher Workshop ein für Sie geeigneter Weg ist oder ob sie besser eine entsprechende persönliche Psycho-Therapie in Anspruch nehmen. So oder so: Ich rate zu einer persönlichen und engagierten Zuwendung Ihrer eigenen seelischen Verletzungen, wird dadurch, doch das eigene Leben wieder ungemein reich, frei und schön!


Der Workshop findet in drei Modulen statt, die aufeinander aufgebaut sind und idealerweise nach einander besucht werden. Jedes Modul ist jedoch auch in sich abgeschlossen, so dass, bei Bedarf auch nur ein einzelnes Modul besucht werden kann.

Modul 1:Der erste Teil des Workshops „zurück ins Leben“ widmet sich beinahe ausschliesslich der Thematik, ein sicheres Fundament in Ihnen selbst und in ihrem Leben aufzubauen. Sie als Direktbetroffene(r) müssen fähig sein, sich jederzeit sicher stabilisieren zu können. Auch dann, wenn Sie nicht geschützt in ihren eigenen Räumen sind. Sie müssen fähig sein, trotz aufbranden Emotionen äusserlich ruhig zu bleiben und damit ihrem unmittelbaren Umfeld keinerlei Verletzungen zuzufügen. Hohe Fähigkeiten, die meist über einen gewissen Zeitraum bewusst trainiert werden müssen. Fähigkeiten, die Sie zwingend beherrschen müssen, damit Sie eigene psychische Traumatisierungen bewusst auflösen können. Wir setzen uns zudem mit der Thematik "vierfach sicher" und dem bewussten Aufbau eines sicheren Lebensfundamentes auseinander.

Modul 2:Wir beschäftigen uns in diesem Modul mit der Theorie der psychischen Traumatisierung, möglichen Folgestörungen einer unverarbeiteten psychischen Traumatisierung, der Thematik Angst und Dissoziation, der Unterscheidung zwischen Grundgefühlen und authentischen Gefühlen, bewusste Selbstwahrnehmung, ersten bewussten Auflösungstechniken und der "Therapie der Wahl", der bewussten Selbstliebe und Selbstfürsorge

Modul 3:Hier widmen wir uns verletzenden Beziehungserfahrungen und der Beziehungserfahrung "dysfunktionale Systeme", (wieder) Beziehung, Grenzen haben und Grenzen setzen, der Mensch als ganzheitliches System und die spezifischen Auswirkungen einer psychischen Traumatisierung auf die einzelnen Aspekte, sicheres Ich und (wieder) Würde.


Ein Modul dauert je 3.5 Stunden und kostet CHF 250.00 pro Person.

Die Module sind aufeinander aufgebaut und es empfiehlt sich, nacheinander an ihnen teilzunehmen. Bitte beachten Sie den jeweiligen Anmeldeschluss.


Die nächsten Daten:

Modul 1:

  • Mittwoch, 22. März 08.30 - 12.00 Uhr, Anmeldeschluss Montag, 6. März
  • Modul 2:

  • Mittwoch, 26. April 08.30 - 12.00 Uhr, Anmeldeschluss Montag, 10. April
  • Modul 3:

  • Mittwoch, 17. Mai 08.30 - 12.00 Uhr, Anmeldeschluss Montag, 1. Mai

  • Jetzt buchen!